Therapie

 

Therapeutisches Klettern ist ein Angebot für Menschen mit:

Entwicklungsstörungen – Wahrnehmungsstörungen – sensorische Integrationsstörungen – Koordinationsstörungen – Störungen des Sozialverhaltens – AD(H)S – (Asperger) Autismus – Sucht – Borderline – Psychose – Depression – Angststörungen – Adipositas – Multiples Sklerose – Hemiparese – Skoliose – Bandscheibenvorfall

Das ist Klettern als Therapie und in der Prävention bei Menschen jeden Alters zur Steigerung der Lebensqualität, des Wohlbefindens und zur Freude an Bewegung und gemeinsamer Freizeit. Wir bieten Kompetenz und Sicherheit durch ein Team von Ergotherapeuten*Innen, Physiotherapeuten*Innen, Psychologen*Innen, Sozialpädagogen*Innen und Klettertrainern*Innen.

Wir verknüpfen ein innovatives Therapiemedium:
Klettern mit gezielten, störungsspezifischen, in der Wirksamkeit nachgewiesenen Programmen. Dabei  können Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene neues Verhalten in einer realitätsnahen Freizeitsituation erlernen und trainieren. Beim therapeutischen Klettern als Einzeltherapie oder in der Gruppe können Erfolge, Misserfolge, Stärken und Schwächen unmittelbar erlebt, geteilt und therapeutisch aufgegriffen werden.

Wirkfaktoren des Kletterns sind neben der Verbesserung des Körpergefühls und der Motorik, eine Stärkung des Selbstbewusstseins, die Regulation von Gefühlen und Erweiterung der sozialen Kompetenz. Auch werden Konzentration und Handlungsplanung jederzeit gefördert, um den nächsten Kletter-Griff zu erreichen.